Daniel Caspary (CDU): Heidelberger Druck: EU hilft Mitarbeitern mit 8,3 Millionen Euro

Die Anfang des Jahres entlassenen 1.263 Mitarbeiter der Heidelberger Druckmaschinen AG bekommen Unterstützung von der Europäischen Union. Das Europäische Parlament billigte heute mit breiter Mehrheit ein Hilfspaket über 8,3 Millionen Euro. Mit dem Geld aus dem sogenannten “EU-Globalisierungsfonds” sollen unter anderen ein Teil des Kurzarbeitergeldes sowie Schulungs- und Fortbildungsmassnahmen bezahlt werden.

“Die EU-Hilfe soll entlassenen Mitarbeitern von Heidelberger Druck bei der Suche nach neuen Arbeitsstellen unterstützen. Das ist eine gute Nachricht für alle Betroffenen und ihre Familien”, betonte der Nordbadische CDU-Europaabgeordnete Daniel Caspary.

Neben dem Transferkurzarbeitergeld sollen mit den 8,3 Millionen Euro aus dem EU-Haushalt vor allem gesonderte Schulungen und Fortbildungsmassnahmen finanziert werden. Mittels Arbeitsgruppen oder Personalvermittlern sollen die Betroffenen zudem gezielt nach neuen Stellen suchen können.

Der Grund für die Entlassungen ist ein dramatischer Umsatzeinbruch bei Druckmaschinen. Nach Angaben der EU-Kommission gab es in Deutschland im April 2009 52 Prozent weniger Aufträge als im April 2008.