Zuschriften erbeten: Zentrales digitales Zugangstor

Caspary: „Die geplante Bündelung und Vereinfachung sind praktizierte Bürgernähe“

Caspary: „Die geplante Bündelung und Vereinfachung sind praktizierte Bürgernähe“

Auf Initiative der Europäischen Kommission sollen in einem Internetportal („Single Digital Gateway“) alle Informationen über das Leben und Arbeiten in anderen EU-Mitgliedsländern gebündelt werden. Bürgerinnen und Bürger sind zur Mithilfe aufgerufen, um das Portal so benutzerfreundlich, wie möglich zu gestalten.

Wer in anderen EU-Mitgliedsländern lebt, studiert, arbeitet, sie bereist oder dort Geschäfte tätigt, kennt das Problem: Benötigte Informationen sind oftmals nur in der jeweiligen Landessprache verfügbar oder können im eigenen Heimatland nicht abgerufen werden. Hier soll das zentrale digitale Zugangstor Abhilfe schaffen, indem die Informationen nicht nur online gebündelt werden, sondern die gängigsten nationalen Verfahren auch vollständig online abgewickelt werden können. „Das ist ein echter Mehrwert für alle Bürgerinnen und Bürger. Das Projekt ist Pragmatismus im besten Sinne“, unterstreicht der Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU).

Dazu soll zunächst bei der öffentlichen Konsultation anhand von Fragebögen herausgefunden werden, wie einfach oder schwer es ist, Informationen in drei Themenbereichen zu finden: geltende nationale oder europäische Regelungen, zum Beispiel für die Anmeldung von Geschäftstätigkeiten, nationale Verfahren, beispielsweise bei Einwohnermeldeämtern, und Dienste für persönliche Unterstützung und Beratung, wie bei Behörden, Hilfsstellen oder Vereinigungen.

Der Teilnahmeaufruf richtet sich neben Bürgerinnen und Bürgern auch an Unternehmen und Behörden. Berücksichtigt werden alle Zuschriften bis zum 21. November 2016. Alle weiteren Informationen sind unter http://tinyurl.com/SingleDigitalGateway abrufbar.