Freihandelsabkommen EU-Südkorea (Aussprache) (2)

Herr Präsident! Frau Kollegin, vielen Dank für die Gelegenheit. Sie haben die Situation mit Opel und Antwerpen angesprochen. Ich frage Sie: Stimmen Sie mir zu, dass das Unternehmen Opel schon seit einigen Monaten große wirtschaftliche Schwierigkeiten hat, dass das Unternehmen Opel insgesamt weit mehr Autos produzieren könnte, als es produziert, und dass die schlechte wirtschaftliche Situation der Firma Opel nicht durch ein Freihandelsabkommen, das noch gar nicht in Kraft ist, hervorgerufen sein kann?