Millenniums-Entwicklungsziele (Aussprache)

Daniel Caspary (PPE ). – Frau Präsidentin! Ich möchte dem Berichterstatter für seinen Bericht außerordentlich danken. Er geht auf sehr viele Themen ein und gibt uns auch viele Hausaufgaben für die Zukunft mit.

Was ich aber auch herausstellen möchte: Wir stellen unser Licht zu oft unter den Scheffel. Die Situation in den Entwicklungsländern ist immer noch katastrophal schlecht. Die Situation wird ja auch im Bericht genannt. Wir sollten auch immer wieder hervorheben, dass es in den letzten Jahren schon gelungen ist, gemeinsam als Europäische Union, aber auch gemeinsam mit unseren Partnern in der Welt die Situation für die Menschen in vielen Ländern auf dieser Welt dramatisch zu verbessern. Wenn eben die Millenniums-Entwicklungsziele in fast zwei Dritteln der betroffenen Länder erreicht werden, wenn es uns gelungen ist, Armut in großem Maßstab zu bekämpfen, dann glaube ich schon, dass wir dann auch einen Moment des Innehaltens nutzen können, um uns Gedanken darüber zu machen, dass auch wir ein Teil dieses Erfolgs sind.

Aber was mich umtreibt, ist, dass wir immer noch riesige Unterschiede in der Entwicklung der Länder sehen. So gibt es Länder, die in den letzten zehn, fünfzehn, zwanzig Jahren eine enorme Entwicklung hingelegt haben. Wenn ich mir anschaue, wie die Lebenswirklichkeit zum Beispiel in vielen asiatischen Ländern vor zehn, fünfzehn Jahren aussah – was ist dort in den letzten zehn, fünfzehn Jahren aufgebaut worden, bei allen Problemen, die es in diesen Ländern immer noch gibt! Wenn ich mir auf der anderen Seite den afrikanischen Kontinent anschaue, so hat man ja wirklich immer noch den Eindruck, dass dieser Kontinent in weiten Teilen von der wirtschaftlichen Entwicklung, von der Globalisierung, vom Aufschwung abgeschnitten ist. Da wird auch deutlich, dass wir alles daran setzen müssen, das Thema Handelsbeziehungen mit diesen Ländern weiter zu intensivieren. Zu diesem Thema haben wir ja auch im Anschluss noch eine Debatte.

Ich würde mich freuen, wenn wir übernächste Woche in Genf die WTO-Konferenz zur Frage Aid for Trade auch als Europäische Union nutzen könnten, um uns Gedanken zu machen, wie wir diese Länder bei ihrer weiteren Entwicklung unterstützen können. Von daher nochmals herzlichen Dank an den Berichterstatter. Ich würde mich freuen, wenn wir auf diesem Weg gemeinsam weiter vorangehen könnten.