Weiterreichende transatlantische Partnerschaft (Aussprache)

Daniel Caspary (PPE ). – Frau Präsidentin! Wenn wir heute über eine vertiefte transatlantische Partnerschaft sprechen, dann möchte ich auch einen Blick zurück in die Vergangenheit wagen. Wenn ich zurückschaue, dann bin ich den Amerikanern sehr dankbar, dass sie es mit ihren Alliierten in den 1940er Jahren geschafft haben, die schreckliche Diktatur in Europa, nämlich die aus Deutschland kommende, zu beseitigen, dass sie es geschafft haben, in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, in der Zeit des Kalten Krieges zumindest für uns in Westeuropa Freiheit und Demokratie zu verteidigen, dass sie es mit uns gemeinsam geschafft haben, die Demokratie auch in Zentral- und Osteuropa zu verbreiten. Deswegen sollten wir bei aller Kritik an mancher Fehlentwicklung in Amerika nicht vergessen, dass die Tradition Amerikas eine andere ist und uns Vieles verbindet. Ich wäre sehr dankbar, wenn das gerade in diesen Tagen nicht unterginge.

Wenn ich dann an das transatlantische Wirtschaftsabkommen denke, das wir hoffentlich ab nächster Woche verhandeln, dann ist mir vor allem wichtig, dass wir dieses Abkommen nur als einen Baustein betrachten. Wir wollen die wirtschaftlichen Beziehungen verbessern. Aber wir sollten uns unbedingt auch Gedanken darüber machen, wie wir als Europäer gemeinsam mit den Amerikanern sicherstellen, dass die Dinge, für die die Amerikaner und viele von uns in den letzten Jahrzehnten gekämpft haben, möglichst auch weltweit gelten. Freiheit und die Frage von Entwicklung, von Teilhabe, von wirtschaftlicher Entwicklung. In diesem Sinne danke ich meinem Kollegen außerordentlich für seinen außerordentlich guten Bericht. Ich wäre sehr dankbar, wenn wir alle gemeinsam versuchen würden, die darin genannten Dinge auch umzusetzen.