Zweite Änderung des Partnerschaftsabkommens von Cotonou vom 23. Juni 2000 (Aussprache)

Daniel Caspary, Verfasser der Stellungnahme des mitberatenden Ausschusses für internationalen Handel . – Frau Präsidentin! Wenn wir heute über dieses Abkommen abstimmen, dann sollte uns allen bewusst sein, dass dieses Abkommen ja nur ein kleiner Baustein unserer gesamten Strategie mit den AKP-Ländern ist. Wir dürfen vor allem bei den Handelsbeziehungen nicht außer Acht lassen, dass wir gleichzeitig immer noch über die Wirtschaftspartnerschaftsabkommen sprechen, dass wir alle gemeinsam ein großes Interesse daran haben, dass die Länder aus der Armut herauskommen, dass diese Länder an der wirtschaftlichen Entwicklung teilnehmen, dass sie Teilhabe schaffen, dass sie Wohlstand erreichen und dass sich die Situation für die Menschen in diesen Ländern wirklich verbessert.

Wir alle wissen, dass dieses Abkommen viele Schwächen hat. Der Berichterstatter ist ja auch dankenswerterweise in seinen Ausführungen und seiner schriftlichen Begründung darauf eingegangen. Aber unter dem Strich sollte uns bewusst sein, wenn wir diesem Abkommen nicht zustimmen, dann gefährden wir das gesamte Fundament unserer Zusammenarbeit, dann gefährden wir auch das Fundament vieler sonstiger Abkommen mit den Ländern in dieser Region. Deswegen plädiere ich ausdrücklich dafür, dass wir diesem Abkommen heute zustimmen, damit unsere Beziehungen zu diesen Ländern weiter ordentlich sind und gut laufen. Vielen Dank dem Berichterstatter!