Ende des Zwangs(mit)kauf von Ladekabeln für Elektronikgeräte

Caspary: „Von der einheitlichen Ladelösung profitieren nicht nur Verbraucher, sondern auch die Umwelt.“

Ladegeräte

Nach jahrelangem Drängen des Europäischen Parlaments wird künftig der USB-C zum Standardanschluss für alle Elektronikgeräte. Somit können beispielsweise neue Smartphones, Tablets oder Kameras in Zukunft ohne zusätzliche Ladegeräte erworben werden, da mit dem neuen Gesetz alle Geräte mit demselben Ladegerät aufgeladen werden können.

„Wir alle kennen den Kabelsalat von Ladegeräten nur zu gut. In Zukunft wird es dank des neuen Gesetzes weniger unfreiwillig erworbene und unbenutzte Ladegeräte geben. Neben der Verbraucherfreundlichkeit sparen Käufer auch jährliche Ausgaben in Höhe von 250 Mio. Euro ein“, so der Europaabgeordnete Daniel Caspary (CDU).

Bisher fallen Schätzungen zufolge jährlich etwa 11.000 Tonnen Elektroabfall durch entsorgte und nicht benutzte Ladegeräte an. Durch eine einheitliche Ladelösung wird sich diese Menge voraussichtlich um fast tausend Tonnen pro Jahr verringern, wovon auch die Umwelt profitieren wird.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://bit.ly/3kgpsRl